Schüler*innen lieben Kulturkunde im Chinesischunterricht. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass das dort vermittelte kulturelle Wissen nicht nachhaltig ist und schnell vergessen wird. In den Arbeitsblättern zum Qingming-Fest möchte ich dem etwas dagegensetzen.

Einen sehr schönen Ansatz zur Kulturkunde im Chinessichunterricht vermittelt Dr. Kathleen Witteck in ihrem Beitrag „Affenkönig, Frühlingsfest und Sprichwörter, Möglichkeiten der Vermittlung traditioneller chinakundlicher Inhalte“ in CHUN Nr. 33/2018, S. 77-98. Traditionelle Feste können sehr gut im Rahmen von Kulturtagen als Themengeber dienen.

Caroline E. Schake stellt in ihrem Beitrag „Konfuzianische Elemente“ im Kontext des Lernziels Interkulturelle Kompetenz für den Chinesischunterricht“ in CHUN Nr. 34/2019, S. 5-31 fest, dass bei interkulturellen Themen oft nur der Aspekt des „declarative knowledge“ angesprochen wird, häufig fehlt der Bezug der Schüler*innen zur eigenen Kultur. Für den soziokulturellen Bereich trifft dies umso mehr zu, da kaum selbstreflektiende Prozesse in der Aneignung des Wissens in Gang kommen.

Zum vorliegenden Unterrichtsmaterial habe ich mir folgende Gedankengemacht:

  • Es werden mehrere Aspekte zum Feiertag vorgestellt: Sitten und Gebräuche, eine Geschichte zum Ursprung des Festes, ein Gedicht und ein in China sehr bekanntes Gemälde.
  • Geschichten und Gebräuche zu den Festtagen können mittels kurzer Videos vorgestellt werden.
  • Der Text wird mit Bildern verknüpft – die SuS sollen die Verbindungen selbst herstellen. Auf diese Weise wird auch chinesische Ästhetik vermittelt.
  • SuS, die sich für Malerei interessieren, werden über die Qingming-Rolle angesprochen. Die animierte Version der Qingming-Rolle kann IT-begeisterte Schüler*innen für Darstellung und Thema begeistern.
  • Die Freizeitbeschäftigung Drachensteigen – die den meisten Kindern Spaß macht – wird verknüpft mit den Feiertagstraditionen.
  • Ursprung und Gebräuche des Qingming-Festes werden mit christlichen Festen verknüpft – die Frage ist: Was nützt es mir, wenn ich das Qingming-Fest kenne, aber nicht weiß, wann der Totensonntag gefeiert wird?
  • Ich habe die Tendenz, den SuS zu viel Text zuzumuten. Deshalb dürfen sie sich die Geschichte mittels Bildern, einem Video und Stichwörtern selbst erschließen (siehe Datei „Kulturkunde Qingmingjie weniger Text“).
  • Bei der Vokabelarbeit geht es darum, sich die Begriffe im Zusammenhang mit dem Fest noch einmal zu vergegenwärtigen. Außerdem kann man auf gebräuchliche bereits erlernte Zeichen aufmerksam machen (z.B. 钱 in 纸钱, 风 in 风筝) und auf bekannte Zeichenbestandteile (z.B. 足 und 青 in 踏青)

Zum Schluss wäre ein Quiz schön – das ist immer ein gutes Mittel zur Ergebnissicherung.

Ich habe zwei Versionen, einmal mit mehr, einmal mit (etwas) weniger Text. Außerdem die doc-Dateien, damit Sie die Dateien bearbeiten können.